Hintergrund LAC Oberhausen

Zwei Teams der LAV Oberhausen qualifizieren sich für das Finale des Jochen Appenrodt Pokals in Köln

07.07.2018. Bei strahlendem Sonnenschein fand am Samstag ein Kinderleichtathletiksportfest an der Lindenallee in Rees statt. Gut 120 Kinder gingen in den Altersklassen U8 bis U12 in gemischten Teams an den Start. Es gewinnt die Mannschaft mit den wenigsten Punkten. In der Altersklasse U12 ging es im Vorkampf der Region Nord um den Einzug ins Finale des Jochen Appenrodt Pokals. Die ersten vier der sieben Mannschaften konnten sich hierfür qualifizieren. Es standen ein 1000 m langer Crosslauf, ein Stabweitsprung, ein Additionsweitsprung, eine Wurfdisziplin und die 6 x 40 m lange Hindernisstaffel auf dem Programm. Mit nur 7 gesammelten Platzierungspunkten siegte das LAV I Team mit Linda Peters, Sarah Scholz, Karlotta Lenau, Alina Wagener, Laurenz Kukwa, Jaden Oster, Felix Bergforth, Torben Heisterkamp, Ben Goddinger und Mathies Dalkowski mit großem Vorsprung vor dem Team aus Rees (16 Punkte) und Leichtathletik Nütterden mit 18 Punkten.
Das Team LAV II mit den Schülern Amelie Klapp, Maya Müller, Chiara Chiarello, Amy Hentschel, Lea Hillebrand, Sophia Lippert, Emma Bruckmann und Alex Albu wurden mit 20 Punkten Vierte.
Für diese vier Mannschaften geht es am 29.09 nach Köln zum Endkampf, der mit insgesamt 16 Mannschaften aus den vier Regionen des Leichtathletikverbandes Nordrhein ausgetragen wird. In dieser Altersklasse gab es auch eine Einzelwertung. Hier kamen der Crosslauf, der Stabweitsprung, der Weitsprung und der Wurf in die Wertung. Bei den Jungen M11 fehlte Felix Bergforth nur 1 Punkt für den Sieg. Mit nur 13 Punkten wurde er Zweiter. In der M10 landete Mathies Dalkowski mit 19 Punkten als Dritter auf dem Podest. Bei den Mädchen W11 siegte Maya Müller 12 Punkten. In der W10 sprang Sophia Lippert mit 15 Punkten auf das Treppchen.